OPC+C – eine geheimnisvolle Formel

OPC + C – eine geheimnisvolle Formel

OPC (Oligomere Proantho-Cyanidine) sind Flavonoide (Farbstoffe in Pflanzen) und gehören zu den Polyphenolen. Dabei handelt es sich um aromatische Verbindungen, die eine eigene Struktur aufweisen. Sie kommen besonders in den oberen Randschichten von Pflanzen vor und geben ihnen Farbe und Aroma.
Bereits 1947 fand der französische Wissenschaftler Jacques Masquelier bei einer seiner Forschungsarbeiten diese farblose, wasserlösliche Substanz in der rötlichen Haut von Erdnussschalen und erforschte deren Wirkung. Die Pharmaindustrie zog ihren Nutzen daraus, und so kam 1950 in Frankreich das erste gefäßschützende Medikament auf den Markt, das OPCenthielt.
Heute gilt OPC als das stärkste bekannte Antioxidans. Es übertrifft die Wirkung von Vitamin C um das 18-fache.
OPC + C kombiniert zwei antioxidativ wirkende Substanzen, die sich gegenseitig verstärken.

Woraus wird OPC gewonnen?
Der Seefahrer Jacques Cartier machte auf einer seiner Reisen – wohl eher unfreiwillig – Bekanntschaft mit OPC und rettete damit seiner Mannschaft das Leben. Er verabreichte ihnen einen Trank der Indianer, der aus Rinde und Nadeln einer Pinienart hergestellt war. Heute weiß man, dass die Rinde der Meerespinie (Pinus maritima) sehr viel von dieser Substanz enthält.
Professor Masquelier fand 1955 heraus, dass OPC in Rotwein vorhanden ist. Rotwein wird mit Stielen und Kernen vergoren. Das reichlich in den Kernen vorhandene OPC löst sich und gelangt so in den Rotwein. Kein Wunder also, wenn ihm eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird.
Weitere Forschungen belegen, dass gute Extrakte aus Traubenkernen neben OPC auch Derivate der Gallussäure liefert.Extrakte aus der Rinde der Meerespinie enthalten neben OPC organische Säuren und Katechine.
Im Handel erhältliches OPC wird hauptsächlich aus Traubenkernen gewonnen und als Traubenkernextrakt angeboten.

OPC ist in

  • Blättern
  • Rinde
  • Kernen
  • Schalen

von vielen Pflanzen enthalten. Dennoch gelten nur

  • Traubenkerne
  • Rinde der Meerespinie
  • rote Häutchen der Erdnüsse

als Hauptlieferanten von OPC.
Durch lange Lagerzeiten, unreife Ernte und industrielle Weiterverarbeitung enthalten Obst und Gemüse kaum noch diese wichtige Substanz, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Dazu kommt, das OPC in „Wegwerfprodukten“ wie:

  • Kernen
  • Schalen
  • Haut
  • Rinde

steckt und vor dem Verzehr entfernt wird. Deshalb können auch Menschen, die sich bewusst und ausgewogen ernähren an OPC-Mangel leiden.

OPC + C – eine optimale Nahrungsergänzung 

Extrakte aus Traubenkernen (OPC) und der Acerola-Frucht (Vitamin C) erhält man im Handel in Kapselform.
Sie sind eine optimale Ergänzung zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Als klassisches Nahrungsergänzungsmittel kann OPC + C Nährstoffmangel verhindern oder ausgleichen.

In unserem Shop finden Sie weitere Informationen zu OPC+C und Sie können OPC+C direkt bestellen! 

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.