Leaky Gut Syndrom – Wenn der Darm löchrig wird

Leaky-Gut-Syndrom

Wer denkt, unser Darm habe lediglich die Funktion, unsere Nahrung zu verdauen und ihr die Nährstoffe zu entziehen und diese aufzunehmen, der hat weit gefehlt. Denn unser Darm ist zudem das Zentrum unseres Immunsystems. Nahezu 80% unserer Immunzellen befinden sich im Darm. Das erklärt, warum es für ein gesundes Abwehrsystem so wichtig ist, dass es auch unserem Verdauungsorgan gut geht.

Es ist bekannt, dass ein ungesunder Lebenswandel die Darmfunktion empfindlich stören und beeinträchtigen kann. Hinzu kommen immer stärkere Belastungen durch Gifte in Umwelt und auch in unseren Lebensmitteln. Leistungsdruck, Stress am Arbeitsplatz, zu wenig Bewegung – all dies kann den Darm aus seinem Gleichgewicht bringen und dafür sorgen, dass wir mit einem unguten Bauchgefühl durchs Leben gehen. Sicherlich kann man nicht immer alle störenden Faktoren, wie beispielsweise notwendige Medikamente oder zeitweiliger Stress, aus seinem Alltag ausschalten. Doch vor allem dann, wenn es Belastungsfaktoren gibt, ist es umso wichtiger, gesunde Rahmenbedingungen für die Erhaltung unserer Darmgesundheit zu schaffen. Tun wir dies nicht, lassen die Folgen oftmals nicht lange auf sich warten. Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Bauchschmerzen können die Lebensqualität in hohem Maße beeinträchtigen und ist unser Darm-Immunsystem erst einmal aus dem Gleichgewicht geraten, steigt auch das Risiko für weitere Erkrankungen.

Besonderen Einfluss auf unsere Darmprozesse hat auch unser psychisches Wohlbefinden. Anhaltende und immer wiederkehrende seelische Belastungen können dazu führen, dass unsere Darmwand immer stärker durchlässig wird und dabei vermehrt Gift- und Fremdstoffe in den Blutkreislauf gelangen können. Man spricht dabei vom sogenannten „Leaky-Gut-Syndrom“, welches bei der Entstehung verschiedener Erkrankungen eine große Rolle spielt.

Um Folgebeschwerden aufgrund schädlicher Giftstoffe im ganzen Körper zu vermeiden, ist eine gesunde Darmwand unerlässlich. Denn sie kann ein wichtiger Beitrag sein, um Beschwerden, die mit dem Leaky-Gut-Syndrom in Zusammenhang stehen, zu lindern.

Das Leaky-Gut-Syndrom – eine oftmals unentdeckte Ursache vieler Zivilisationserkrankungen

Haben Sie sich schon öfter die Frage gestellt, warum Sie sich häufig so müde und erschöpft fühlen? Werden Sie ständig von Erkältungen geplagt, auch wenn die Jahreszeit dafür gar nicht typisch ist? Quälen Sie sich schon längere Zeit mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, diversen Allergien und einer schlechten Verdauung herum? All dies sind Merkmale, die auf ein Leaky-Gut-Syndrom hindeuten können. Wenn Sie also bemerken, dass Sie immer mehr an Energie verlieren und immer mehr körperliche Symptome Ihnen das Leben erschweren, wäre eine ärztliche Untersuchung der richtige Weg, den Ursachen auf die Spur zu kommen.

Durch andauernde Belastungen aus Umwelt und auch aus unseren Nahrungsmitteln, wird unser Körper mit Schadstoffen stark belastet und vergiftet. Hierunter leiden vor allem unsere Entgiftungsorgane, wie beispielsweise unsere Leber. Kommt nun noch ein durchlässiger Darm hinzu (Leaky-Gut = „leckender Darm“), über den permanent Schadstoffe in unseren Blutkreislauf gelangen, führt dies schon bald zu einer Überforderung unseres Entgiftungssystems und in weiterer Folge auch zu einer starken Irritation des Immunsystems. Auch wenn Erschöpfungszustände, Müdigkeit, Leistungsabfall, Abgeschlagenheit und Energieverlust in der heutigen Zeit häufig anzutreffen sind, sollten diese Symptome Anlass geben, sich einer genaueren ärztlichen Untersuchung zu unterziehen und die Ursachen der Beschwerden abzuklären.

Was genau versteht man unter dem Leaky-Gut-Syndrom?

Unsere Darmschleimhaut (Mukosa) schützt den Körper vor dem Eindringen von Schadstoffen und stellt damit eine wichtige Schutzfunktion für uns dar. Aufgrund täglich auf uns einwirkender Faktoren wie Giftstoffe und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, kann die Darmschleimhaut stark beeinträchtigt werden. Ist die natürliche Schutzbarriere der Mukosa zerstört oder chronisch verändert, kann dies zu einer vermehrten Durchlässigkeit für Schad- und Giftstoffe führen. Es kommt dabei schleichend zu einer chronischen Vergiftung des Stoffwechsels, woraus wiederum chronische Entzündungen und Allergien resultieren können. Für den Körper bedeutet dies, dass er nun in hohem Maße mit belastenden und schädlichen Fremdstoffen konfrontiert wird, mit denen er sich auseinander setzen muss, um diese schnellstmöglich zu bekämpfen. Viele Folgeerkrankungen, wie beispielsweise Rheuma oder Arteriosklerose, können durch die schleichenden, oft lange unbemerkten Infektionen, ausgelöst werden.

Die Darmentgiftung als natürliche Unterstützung für das Immunsystem

Studien konnten belegen, dass die Einnahme des einzigartigen PMA-Zeoliths die Funktion der Darmwand stabilisiert und somit die natürliche Schutzbarriere des Körpers vor schädigenden Stoffen gestärkt werden kann. Darüber hinaus hilft das Natur-Mineral, Schadstoffe (wie Blei, Arsen, Chrom, Nickel, Cadmium und Ammonium) im Verdauungstrakt zu binden und reduziert mit der Ausleitung auf natürlichem Wege die Belastung für unseren Körper. Gleichzeitig gibt der PMA-Zeolith sozusagen im Austausch die in ihm enthaltenen Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Magnesium und Calcium, an den Körper ab. Somit wird nicht nur die Schutzbarriere der Darmwand stabilisiert und gestärkt, auch das Immunsystem wird durch die entgiftende und reinigende Wirkung des PMA-Zeoliths unterstützt.

Darüber hinaus ist es in der heutigen Zeit unerlässlich, seine Lebensweise und Ernährung aktiv den Anforderungen des Körpers anzupassen und diese zu verändern. Durch eine bewusste Lebensweise entlasten Sie Ihren Körper, unterstützen Ihre Darmgesundheit und können dazu beitragen, mit mehr Vitalität und Wohlbefinden Ihr Leben zu genießen.

Wenn Sie mehr erfahren wollen lesen Sie auch die Zusammenfassung unserer Leaky-Gut-Syndrom oder unsere anderen Artikel zum Leaky-Gut-Syndrom oder zum Reizdarmsyndrom

Besuchen Sie unseren Online Shop um PMA-Zeolith zu kaufen 

 

2 Antworten

2 Pingbacks

  1. Leaky-Gut-Syndrom Und Seine Folgen |
  2. Wenn Der Darm Probleme Macht – Reizdarmsyndrom |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.