Indischer Weihrauch (Boswellia serrata)

Man spricht beim Indischen Weihrauch von einem Weihrauchbaum mit der Bezeichnung Boswellia serrata, dessen Harz auch als Olibanum oder Weihrauch bekannt ist.

Auf der ganzen Welt gibt es 16 Unterarten des Weihrauchbaumes Boswellia genus und der Boswellia serrata ist eine davon.

Vorkommen der diversen Boswellia-Arten

Vorzufinden sind die verschiedenen Gattungen der Pflanze Boswellia sind besonders in südlichen Ländern wie Togo, Nigeria und Ghana in Westafrika, in Äthiopien, im Sudan, Saudi-Arabien, Somalia und der Indische Weihrauch (Boswellia serrata), wie der Name bereits erahnen lässt, in Indien. Da der Weihrauchbaum jedoch Wüstengebiete und gebirgige Gegenden zum Wachsen bevorzugt und daher äußerst anspruchsvoll ist, ist er äußerst schwierig zu züchten.

Inhaltsstoffe des Indischen Weihrauchs (Boswellia serrata)

Der Indische Weihrauch beinhaltet neben Olibanum (Harz) und Boswelliasäuren unter anderem auch ätherische Öle wie beispielweise Verbenon, Limonen, Verbenol, Phellandren, Camphen, Pinen, Candinen, Bomeol, Olibanol, n-Cymen, Dipenten, Bitterstoffe, Sterole, Lupansäuren, Monosaccharide und Gummi.

Gewinnung des Harzes des Indischen Weihrauchs

Indem man etwa sechs bis acht Zentimeter tief in die Rinde des Weihrauchbaumes Boswellia serrata schneitet, gelangt man an sein daraufhin langsam aus der Rinde austretendes und kostbares Harz. Nach der Gewinnung des Harzes aus dem Baum muss es noch ein paar Wochen luftgetrocknet werden, ehe man die trockenen Harzbrocken ernten kann.

Bedeutung des Olibanums in der Antike

In der Antike war das Olibanum eines der bedeutsamsten Räucherharze der Erde.
Formen der Darreichung des Indischen Weihrauches
Der Indische Weihrauch ist sowohl für die innere als auch für die äußere Anwendung geeignet, wodurch er sowohl zu Tabletten als auch zu Cremes verarbeitet wird. Jedoch ist die Zahl der pharmazeutischen Präparate, die Boswellia serrata enthalten, eher gering.

Indischer Weihrauch in Nahrungsergänzungsmitteln

Indischer Weihrauch ist auch in einigen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten.

Indischer Weihrauch in Tablettenform

Für die innere Anwendung ist der Indische Weihrauch als Tablette erhältlich, doch sollte eine erhöhte Dosierung nicht ohne die Aufsicht eines Arztes erfolgen. Empfohlen wird die Einnahme der Tabletten entweder während oder nach einer Mahlzeit.

Indischer Weihrauch als Creme

Wer den Indischen Weihrauch zur äußeren Anwendung benötigt, der erhält ihn als Weihrauch-Creme.

Anwendungsgebiet des Olibanums

Das reine Harz des Boswellias wird Olibanum genannt und man kann es inhalieren, nachdem es verräuchert worden ist. Außerdem ist es eine Grundzutat in diversen Rauchmischungen, die jedoch nicht zum Rauchen, sondern nur zur Verräucherung verwendet werden können.