Boswellia serrata- Indischer Weihrauch

Indischer Weihrauch

16 Unterarten des Weihrauchbaumes gibt es. Eine von Ihnen ist der indische Weihrauchbaum mit der lateinischen Bezeichnung Boswellia serrata. Der später genutzte Weihrauch wird aus dem Harz der Bäume gewonnen, welches auch Olibanum genannt wird.

Vorkommen der unterschiedlichen Gattungen des Boswellia

Die Boswellia Pflanze ist sehr anspruchsvoll und bevorzugt wüstenartige, karge Gebirgsregionen bis zu einer Höhe von 1200 m, wodurch seine Zucht äußerst schwierig ist. Vorzufinden sind die unterschiedlichen Arten des Weihrauchbaumes um das Horn von Afrika (Äthiopien, Sudan, Somalia), Arabien (Jemen, Oman) und der indische Weihrauchbaum, kommt natürlich aus Indien.

Inhaltsstoffe des Weihrauchs aus Indien (Boswellia serrata)
Neben dem Olibanum, also dem Harz und der Boswelliasäure beinhaltet der indische Weihrauch außerdem auch Gummi und verschiedene ätherische Öle (Olibanol, Pinen, Phellandren, Verbenon, uvm.).

Die Harzgewinnung des indischen Weihrauchbaumes

In den Monaten März bis April beginnt die Erntezeit des Harzes, welche einige Monate andauert. Dabei werden den Ästen und dem Stamm etwa 6 bis 8 Zentimeter tiefe Furchen in die Borke des Weihrauchbaumes Boswellia serrata geschnitten. Mit der Zeit tritt das kostbare Harz aus den Schnitten aus, wobei der zuerst geerntete Harz meist eine niedere Qualität besitzt. Der Ertrag pro Baum variiert dabei zwischen 3kg und 10kg und ist von Alter, Zustand und Größe des Baumes abhängig. Nach dem Austritt des Harzes aus dem Baum, muss es noch einige Zeit an dem Stamm getrocknet werden, bevor man die Harzbrocken ernten kann. Nach einigen Jahren, in denen der Baum regelmäßig abgeerntet wird, bekommt er eine Ruhepause von mehreren Jahren um sich zu regenerieren.

Darreichungsformen des Weihrauches aus Indien

Der Weihrauch des indischen Baumes ist für die äußere und ebenso auch für die innere Anwendung geeignet und wird sowohl in Kapseln genutzt, oder auch zu Cremes verarbeitet. Jedoch ist die Anzahl der pharmazeutischen Mittel, in denen Boswellia serrata enthalten ist, eher gering.

Die Anwendungsbereiche des Olibanums

Das pure Harz des Boswellias, auch Olibanum genannt, kann nach seiner Verräucherung inhalliert werden. Außerdem ist es eine Grundzugabe in verschiedenen Räuchermischungen, die allerdings nicht zum Rauchen, lediglich zum Verräuchern verwendet werden können. Weihrauch kommt aber auch in der Medizin zum Einsatz. Heutzutage wird Weihrauch in Kosmetikprodukten verwendet, kommt aber auch in verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln, Tabletten, Kapseln oder Cremes vor.

Indischer Weihrauch in Kapselform

Der indische Weihrauch ist für die innere Anwendung auch als Kapsel erhältlich. Von einer eigenständigen Erhöhung der Dosierung sollte jedoch abgesehen werden und nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Indischer Weihrauch als Creme

Für eine äußere Anwendung gibt es auch zahlreiche Cremes, die die Wirkstoffe und Öle des indischen Weihrauchbaumes enthalten.

 

Besuchen Sie unseren Shop zum Kauf von Indischen Weihrauch sowie für mehr Informationen!

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.